Unsere Tipps
Fantasy-Sport: Unterhalte dich hier mit anderen Fantasy-Fußball-Managern

Für eine große Liste mit Automatenspielen, hier klicken und spielen
Intressante Links

Kartenspiel Skat Anleitung

Einige Grundwerte für die Anleitung!

 

 

 

Nun zum Grundwert. Dieser ist sehr einfach zu erkennen: Jeder Farbe wird beim Skat ein Wert zugeordnet. Kreuz = 12, Pik = 11, Herz = 10, Karo = 9. Der Reizfaktor wird dann mit dem Wert der vorhergesehenen Trumpffarbe multipliziert, dies ergibt den Spielwert.
An den Beispielen noch einmal erläutert bedeutet das:
(1) Spieler hat Karo als Trumpffarbe auserkoren: 7 * 9 = 63
Sprich: „Mit 6 Spiel 7 mal Karo“
(2) Spieler wählt Pik als Trumpf: 4 * 11 = 44
Sprich: „Ohne 3 Spiel 4 mal 11“

All diese bisherigen Erklärungen in Bezug auf Spielwert gingen von einem Farbspiel aus.
Welche Werte haben jedoch Spiele, die auf eine Nullspiel oder Grand aus sind?
Beim Grand ist der Grundwert 24, das bedeutet hat ein Spieler den Kreuz- und Pik-Buben ergibt sich die Rechnung: (2+1) * 24 = 72
Man erkennt sofort, dass dies ein sehr hoher Wert ist, deswegen wird das Spiel Grand (übersetzt „Großspiel“) genannt.
Beim Nullspiel gibt es nichts zu errechnen, der Spieler muss sich nur fragen, welche der vier Optionen er wählen will, der Spielwert ist klar zugeordnet:

Null mit Einsicht in den Skat = 23
Null aus der Hand = 35
Null ouvert = 46
Null ouvert aus der Hand = 59

Beim letzten Teilaspekt des Reizens geht es um das Überreizen und die Gewinnstufen:
Die Gewinnstufen sind schnell erklärt. Es gibt sie nur beim Farbspiel und Grand, durch eine höhere Gewinnstufe kann ein höherer Reizfaktor und Spielwert erreicht werden.
Folgende Gewinnstufen gibt es:

Das einfache Spiel – Alleinspieler erhält 61 bis 89 Augen
Schneider – Solist erhält 90 Punkte und mehr
Schwarz – Gegenpartei bekommt keinen Stich

Ein kurzes Beispiel wie sich die Gewinnstufen auswirken können:
Mit einem, Spiel 2, Schneider 3, Schwarz 4 * Grundwert = Spielwert
Diese Rechnungen werden jedoch meist erst am Ende des Spiels ausgeführt.
Hat ein Spieler höher gereizt als sein Spielwert beim einfachen Spiel es zulässt und er schafft es nicht einen Schneider/Schwarz zu erreichen, gilt das Spiel als verloren, der Spieler hat überreizt.

Spiel-Arten: Nach dem Reizen muss der Solist eine Spielart auswählen, es stehen ihm hierbei im Wesentlichen drei Arten zur Verfügung und zwar:

1. Das Farbspiel
2. Der Grand/das Großspiel
3. Das Nullspiel

1. Das Farbspiel wird am häufigsten gespielt. Außer den vier Buben in der bereits genannten Reihenfolge gibt es hierbei eine Farbe die den Trumpf darstellt, auch diese Abfolge wurde bereits erläutert. Die anderen drei Farben haben den gleichen Wert.
2. Beim Grand sind nur die Buben Trumpf, alle anderen Farben sind der identische Wert zugeordnet.
3. Beim Nullspiel verfolgt der Solist das Ziel, keinen einzigen Stich zu erzielen. Bei dieser Spiel-Art existiert kein Trumpf, wodurch sich eine andere Abfolge der Spielkarten ergibt. Der Bube reiht sich dabei zwischen der Dame und der 10 ein, also: Ass, König, Dame, Bube, 10, 9, 8, 7.

Es gibt die Möglichkeit die Spiel-Arten normal, als Handspiel oder ouvert zu spielen. Während beim Farb- und Nullspiel ouvert nur in Kombination mit einem Handspiel möglich sind, sind die Varianten beim Nullspiel frei kombinierbar.
Im normalen Spiel nimmt der Solist den Skat auf und drückt dann zwei seiner nun zwölf Karten, so kann das Blatt verbessert werden.
Im Handspiel wird der Skat nicht aufgenommen, es wird nur mit den Karten auf der Hand gespielt.
Beim offenen Spiel oder ouvert legt der Solist seine Karten offen auf den Tisch, dies erfordert ein ausgezeichnetes Blatt.

Spielen: Das Skatspielen an sich hat sich aus den vorigen Abschnitten bereits größten Teils ergeben. Es geht darum Stiche zu sammeln. (außer beim Nullspiel) Die Vorhand legt eine Karte ab, die Mittel- und Hinterhand muss, falls vorhanden die selbe Farbe spielen, ist dies nicht der Fall kann ein beliebiges Symbol abgelegt werden, gestochen werden kann jedoch nur noch mit einer Trumpffarbe oder einem Buben. Die verschiedenen Karten haben natürlich verschiedene Punktewertungen, die mitentscheidend für das Spiel an sich sind, dazu mehr im nächsten Punkt.

Wertung: Am Ende jeder Runde werden die Stiche des Solisten und der Gegenpartei zusammengezählt. Ein Ass zählt dabei elf Punkte, eine 10 zehn Punkte, ein König vier, eine Dame drei und ein Bube zwei Punkte, die Karten sieben bis neun sind die sogenannten Luschen und zählen null Punkte. Da 120 Punkte im Spiel sind gewinnt diejenige Partei mit 61 oder mehr Punkten, außer ein Spieler hat auf Schneider oder Schwarz gesetzt und überreizt.
Aufgeschrieben werden normalerweise nur die Punkte des jeweiligen Alleinspielers. Hat er gewonnen, so bekommt er den Wert des Spiel zugeschrieben, hat er verloren bekommt er die doppelte Punktzahl abgezogen.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren